OKSIMO WELTMODELL – Generierung von Texten

UNIVERSELLE PROZESSPLANUNG
27.Juli 2021 – 27.Juli 2021
URL: oksimo.org
Email: info@oksimo.org

KONTEXT

Dieser Text ist Teil des Themas OKSIMO WELTMODELL im oksimo.org Blog.

Offener Raum …

Bevor ein Text lesbar ist, haben wir nur ein leeres Blatt, einen offenen, unbestimmten Raum.

Zufällig generiert …

Um einen Text sichtbar zu machen, könnte man eine Kombination von Zufallsgeneratoren aktivieren, die aus einer Menge von Buchstaben, Silben, Worten … einer normalen Sprache eine zufällig generierte Ausdrucksmenge generieren. Da wir Menschen über die einmalige Eigenschaft verfügen, dass unser Gehirn innere Zustände mit einer inneren Sprache zu bedeutungsvollen Einheiten verknüpfen kann, könnten wir — je nach Stärke der Fantasie — in einer zufällig generierten Ausdrucksmenge sicher immer irgendwelche Bedeutungsfragmente identifizieren. Der Übergang zu kryptischer Lyrik, Poesie ist fließend. Nicht die Ausdrücke als solche generieren eine solche Aura von möglichen Bedeutungen, sondern wir, die Leser, wir, die Menschen, mit der unfassbaren Eigenschaft, über Bedeutungen verfügen zu können.

Menschliche Autoren …

Wollen wir selbst Autor eines Textes sein, wir, als Menschen mit der Fähigkeit zur Bedeutung, dann ist dies sicher keine reine Zufallsgenerierung. Es ist eher das Gegenteil von Zufall. Doch das Gegenteil von Zufall ist ein vielfältiges Geschehen.

Das ganz krasse Gegenteil wäre ein völlig geregeltes, fixiertes (‚deterministisches‘) Geschehen: Eine Abfolge von Schreibaktionen, die ganz festen Regeln folgen, so, dass bei gleichem Anlass immer exakt die gleichen Ausdrucksmengen entstehen. Für einen menschlichen Leser können diese Ausdrucksmengen im Grenzfall alle bedeutungsvoll erscheinen. In Situationen, wo man nach einer Adresse oder einer Zugverbindung sucht, ist dies sicher sehr wünschenswert.

In anderen Situationen, die variabel sind, die sich ändern können, ergibt sich aus der Situation heraus die Notwendigkeit, die Ausdrucksmengen zu variieren, um diesen Dynamiken Rechnung tragen zu können. Dann kommt es darauf an, dass die Autorin den wechselnden Umständen entsprechend gegebenenfalls andere Ausdrucksmengen aktiviert als bei einer anderen Situation. In solchen dynamischen Situation können wir eine Vielfalt von Faktoren beobachten, die bei der Textgenerierung ineinander spielen.

  1. Sofern der Autor auf seine Umgebung eingeht, regt natürlich die Umgebung bestimmte Inhalte an.
  2. Die Autorin wird aber nicht ‚beliebig‘ antworten können, da Sie nur auf der Basis ihrer bisherigen Erfahrung und ihres aktuell verfügbaren Wissens antworten kann Diese Erfahrung mag relativ groß sein; in bestimmten Situationen kann es dann bisweilen doch zu Wiederholungen kommen, zu stereotypen Antworten.
  3. Zusätzlich kann es unterschiedliche Ziele geben, warum ein Autor etwas macht. Von den vielen Möglichkeiten, die die Erfahrung generell zulassen würde, führen solche Ziele dazu, dass der Autor ganz bestimmte Möglichkeiten auswählen wird, die dem Ziel am meisten zu dienen scheinen (Präferenzen, Werte, …).
  4. Dazu kommt, dass es zwischen verschiedenen Autorinnen und Autoren unterschiedliche Wechselwirkungen geben kann, die die Wahl der Ziele und damit die Wahl der Erfahrungsmöglichkeiten beeinflussen können.
  5. Die bei der Kommunikation benutzte Sprache selbst ist auch eher eine variable Größe: die Fähigkeit von Menschen, sich mittels Sprache auszudrücken, kann sehr unterschiedlich sein.
  6. Da verfügbare Erfahrung, verfügbares Wissen verfügbare Sprache, auch verfügbare Ziele keine statischen Größen sind, sondern von Lernprozessen abhängig sind inklusive der verschiedenen Parameter, die das Gelingen von Lernprozessen beeinflussen, ist es zu jedem Zeitpunkt auch offen, welche Ausdruckselemente einer Autorin in einem bestimmten Moment tatsächlich zur Verfügung stehen.
  7. Schließlich, da die Gesamtheit des zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbaren dokumentierten Wissens immer nur Teilaspekte einer in sich unendlich differenzierten empirischen Wirklichkeit beschreibt, und sowohl der Leser wie auch die Autorinnen immer nur endlich viele Wissensfragmente publizieren können, wird es für ein empirisch orientiertes Weltmodell wichtig sein, dass es zu jedem Zeitpunkt korrigierbar und erweiterbar ist.

WICHTIGE THEMENFELDER

Im Folgenden werden in loser Folge Themenfelder eingeführt, von denen die Autoren von oksimo.org aus irgendwelchen Gründen glauben, dass sie für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft hilfreich sein können. Formal sollen alle diese Themenfelder das Format von oksimo Simulationen haben, die sich auf Wunsch beliebig vernetzen lassen.

DAS OKSIMO PARADIGMA und ein MINIMAL-MODELL DES PROJEKTMANAGEMENT PARADIGMAS

UNIVERSELLE PROZESSPLANUNG
13.Juli 2021 – 13.Juli 2021
URL: oksimo.org
Email: info@oksimo.org

Autor: Gerd Doeben-Henisch (im Gespräch mit Michael Hefter)

KONTEXT

Dieser Text ist Teil des Themenfeldes Das Oksimo Paradigma und Projektmanagement des oksimo.org Blogs.

PROJEKTMANAGEMENT – ERSTE ANNÄHERUNGEN

Die nachfolgenden Überlegungen bilden einen Reflex auf intensive Gespräche, die der Autor mit Prof. Dr. Michael Hefter von der Frankfurt University of Applied Sciences geführt hat und noch führt. Es geht um den Versuch, den Prozess des Projektmanagements aus dem Blickwinkel des oksimo Paradigmas zu beleuchten. Diese ersten Texte stellen noch keine vollständige Theorie dar sondern bilden unterschiedliche Annäherungen an das Phänomen.

PM Koordinaten

Die folgenden Gedanken entstammen einem Gespräch, das ich am 13.Juli 2021 mit Prof. Hefter online führen konnte. Dies bedeutet jetzt nicht, dass dies genau seine Gedanken sind, aber dennoch hätte ich dies hier nicht so aufschreiben können, wenn wir dieses Gespräch nicht geführt hätten. Sozusagen ein typischer Fall von ‚Co-Creation‘ (oder ‚Emergenz‘).

BILD: Skizze der wichtigsten Koordinaten für Projektmanagement (Inspiriert durch ein Gespräch mit Prof. Dr. Michael Hefter)

Im Projektmanagement [PM] geht es ganz allgemein darum, anhand von Zielsetzungen — die zu finden und zu bestimmen eine wichtige Teilaufgabe ist — Prozesse zu organisieren, die eine definierte Ausgangslage in einen definierten Zielzustand überführen. Diese Überführung muss normalerweise eine ganze Reihe von Randbedingungen berücksichtigen.

Ferner kann man bei allen Projektbeschreibungen normalerweise unterschiedliche Abstraktionsebenen unterscheiden. Eine typische Unterteilung im Firmenumfeld unterscheidet zwischen der Portfolio Planung (die grundlegenden Unternehmensziele), der Programm Planung (erste Konkretisierungsebene) und dann innerhalb eines Programms viele unterschiedliche konkrete Projekte. Diese Dreiteilung ist ein bisschen willkürlich, hat sich in der Praxis aber offenbar bewährt.

Alle an der Planung beteiligten Akteure in den unterschiedlichsten Kontexten können aber nur dann zu einem gemeinsamen und abgestimmten Handeln zusammenfinden, wenn sie in der Lage sind, eine hinreichend gute Kommunikation umzusetzen. Ohne Kommunikation sind die einzelnen Gehirne isoliert und zu keiner koordinierten Aktion fähig (Ein leitender Manager kann zwar so tun ‚als ob‘, aber die Ergebnisse werden in relativ schnell eines anderen belehren).

Das Hauptproblem jeder Kommunikation ist der hybride Charakter der Kommunikation: nach außen werden zwar Ausdruckselemente benutzt, die objektiv wahrnehmbar sind, aber diese Ausdruckselemente können ihren Zweck nur erfüllen, wenn jeder Kommunikationsteilnehmer über eine erworbene Bedeutungsfunktion verfügt, die Ausdruckselemente mit diversen inneren Zuständen korreliert. Dies kann generell nur partiell gelingen, aber selbst da, wo es normalerweise gelingen könnte, ist hohes Engagement erforderlich, um eine hinreichend gute Korrelation zuwege zu bringen. Die permanente Überprüfung der unterstellten Bedeutung ist daher unverzichtbar.

Aus dieser Grundkonstellation kann man einige Postulate ableiten:

  1. Eine Sprache ist besser als viele Sprachen.
  2. Die normale Sprache des Alltags ist der beste Kandidat.
  3. Ein zusammenhängender Text ist besser als viele verteilte Fragmente.
  4. Ausgangspunkt und Ziel muss erkennbar sein.
  5. Ebenso handelnde Akteure und die benötigten Ressourcen.
  6. Es muss klar sein, welche Veränderungen möglich sind (selbst herbei geführt oder extern erzeugt).
  7. Mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen innerhalb des Prozesses sollten ersichtlich sein.
  8. Alle wichtigen Akteure müssen den Text verstehen und ihm zustimmen.
  9. Ein Text, der nach (1) – (8) erstanden ist, kann auch als Vertrag zwischen allen Beteiligten aufgefasst werden.

Drehbuch Fallbeispiel A, Teil 1

UNIVERSELLE PROZESSPLANUNG
12.Juli 2021 – 12.Juli 2021
URL: oksimo.org
Email: info@oksimo.org

Autor: Gerd Doeben-Henisch (gerd@oksimo.org)

KONTEXT

Dieser Text ist Teil der Übersicht zur Standardversion-Drehbuch im Themenfeld Oksimo Roadmap Übersicht des oksimo.org Blogs.

FALLBEISPIEL A

Ablauf

  1. Man schreibt einen Text zur Startsituation S1 und einen Text zur Vision V1.
  2. Dann schreibt man nacheinander die verschiedenen Normalsituationen N1 – N7.
  3. Beim Übergang von einer Situation (S1 oder Ni) zu einer Nachfolgesituation Ni+1 fasst oksimo automatisch alle bisherigen Ausdrücke zusammen und zeigt sie an.
  4. Will man einzelne Ausdrücke von der bisherigen Situation für die nächste Situation eliminieren, muss man sie mit einem ‚*‘-Zeichen markieren.
  5. Gewünschte neue Elemente muss man in einem neuen Absatz hinzufügen.
  6. Für jedes Paar von Situationen kann eine Veränderungsregel R automatisch generiert werden:
    1. Für den Wenn-Teil werden alle Elemente der vorausgehenden Situation ohne die neuen Elemente übernommen.
    2. Die Wahrscheinlichkeit wird standardmäßig auf 1.0 gesetzt.
    3. Für den Eplus-Teil werden alle Elemente aus dem Abschnitt mit den neuen Elementen übernommen.
    4. Für den Eminus-Teil werden alle Elemente übernommen, die mit ‚*‘ markiert sind.
  7. Nach der automatischen Generierung einer Veränderungsregel wird diese angezeigt und kann individuell editiert werden.
  8. In der Standard-Einstellung werden alle Wenn-Teile von Regeln überprüft, ob eine vorausgehende Regel eine Teilmengenbeziehung zu einer nachfolgenden Regel enthält. Falls dies der Fall ist, wird dies angezeigt.
  9. Der Text des Drehbuchs kann beliebig oft weiter editiert werden (1) – (5).
  10. Auf Wunsch kann nach der Regelgenerierung eine Simulation durchgeführt werden, um (i) die Korrektheit und Vollständigkeit der Simulation zu testen sowie, um die Erreichung des Ziels zu evaluieren.

Orientierung

Dadurch, dass das Drehbuch als fortlaufender zusammenhängender Text angezeigt wird und bearbeitet werden kann, ist eine Orientierung normalerweise recht einfach.

Für komplexe Texte kann man sich als zusätzliche Hilfe einen Graphen anzeigen lassen, dessen Knoten die Namen von Situationen sind und dessen Kanten die jeweiligen Veränderungsregeln repräsentieren. Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn das Drehbuch aufgrund von Optionen mehr als einen Handlungsstrang (mehrere Pfade) zulässt. Im Textmodus lässt sich dies nicht gut darstellen.

OKSIMO EINFACHE BEISPIELE: Bsp.: Jemand ist hungrig, Teil 3, Wiederholungen

OKSIMO – UNIVERSELLE PROZESS PLANUNG
Veröffentlicht: 13.April 2021 – 14.April 2021
Email: info@oksimo.org

Autor: Gerd Doeben-Henisch; Email: gerd@oksimo.org

Letzte Änderung: 14.April 2021

KONTEXT

Dieses Fallbeispiel gehört zur Sektion Einfache Beispiele des Blogs oksimo.org.

Beispiel: Jemand ist hungrig, Teil 3, Wiederholungen

Voraus geht die Einführung in das Beispiel mit jemandem, der Mittags Hunger verspürt, diesen Zustand ändern will, und kurz entschlossen zum ‚Griechen um die Ecke‘ geht. Als er dort etwas essen kann, ist sein Hunger vorbei und das Ziel erreicht.

Wie jeder weiß ist die Sache im realen Leben damit nicht wirklich zu Ende. Der Körper verbraucht Energie und über kurz oder lang kommt das Hungergefühl wieder. Nehmen wir hier vereinfachend mal an, dass dies immer in der Mittagszeit ist. Wie können wir solche Wiederholung im oksimo Paradigma ausdrücken?

Veränderungen können wir grundsätzlich durch geeignete Veränderungsregeln herbeiführen. Eine Regel kann aber nur wirken, wenn sie durch eine Eigenschaft der aktuellen Situation S ausgelöst wird. Also, sie fahren Auto und sehen plötzlich vor sich die Ampel auf rot schalten. Als geprüfter Autofahrer haben sie gelernt, dass sie in solch einem Fall bremsen und ihr Auto zum Halt bringen müssen. Also letztlich war es der Sachverhalt, dass die Ampel von Grün über Orange auf Rot geschaltet hat. Was wäre das Äquivalent in unserem Beispiel. Eine Möglichkeit wäre die Tageszeit, etwas Vormittag, Mittags, Abends, Nachts. D.h. wir erweitern die Beschreibung unserer aktuellen Situation durch die Eigenschaft einer Zeitangabe.

Dazu kann man sich folgende Erweiterung der bisherigen Story zurecht legen (ein Beispiel unter vielen):

Bild: Überblick zum Beispiel Teil 3: Eine Ausgangslage (… ist hungrig …) kombiniert mit einer Vision (… ist nicht hungrig …) wird in einen Prozess eingebettet, der sowohl die Erreichung des Ziels möglich macht wie auch eine zyklische Wiederkehr im Tag-Nacht Schema

Dazu muss die Startsituation S0 geändert werden. Außerdem werden einige weitere Regeln benötigt.

Name von S0: GerdHungrig3
Inhalt von S0:
Es ist Mittag.
Gerd ist aktiv.

Dann könnte man die Regel mit dem Hunger so abändern, dass es heißt:

Name der Regel: GerdWirdHungrig1
Probability: 1.0
Conditions:
Es ist Mittag.
Gerd ist aktiv.
Effects plus:
Gerd ist hungrig.
Effects minus:
Gerd ist aktiv.

Rule name: GerdWirdHungrig2
Probability: 1.0
Conditions:
Es ist Mittag.
Gerd ist hungrig.
Effects plus:
Gerd beschliesst, zum Griechen um die Ecke zu gehen.
Effects minus:

Nachdem Gerd beim Griechen um die Ecke etwas gegessen hat und nicht mehr hungrig ist, könnte man auf den Nachmittag umschalten, von dort auf den Abend, die Nacht und dann auf den Morgen. Um es nicht zu umständlich zu machen, schalten wir auf den Nachmittag um und springen dann gleich auf den Morgen.

Rule name: Morgen1
Probability: 1.0
Conditions:
Es ist Nachmittag.
Gerd ist nicht hungrig.
Effects plus:
Es ist Morgen.
Gerd wird aktiv.
Effects minus:
Es ist Nachmittag.
Gerd ist nicht hungrig.

Weitere Regel, um vom Morgen auf den Mittag zu kommen:

Rule name: Mittag1
Probability: 1.0
Conditions:
Es ist Morgen.
Gerd wird aktiv.
Effects plus:
Es ist Mittag.
Gerd ist aktiv.
Effects minus:
Es ist Morgen.
Gerd wird aktiv.

Alle bisherigen Regeln — die alten wie die neuen — kann man in einem Regel-Dokument zusammen fassen. Eine Besonderheit: wenn man ein Regel-Dokument erstellt hat, dann kann man nicht nur jederzeit neue Regeln hinzufügen, sondern die bisherigen Regeln, wenn sie lokal verändert werden, sind dann auch im Regeldokument aktualisiert! Dies bedeutet, wenn man eine Simulation mit dem Regeldokuemnt RD einmal abgespeichert hat, dann kann man die Simulation immer wieder neu abspielen lassen mit dem gleichen Dokument, obgleich einige Regeln aktualisiert wurden.

Neues Regel-Dokument: gerdHungrig123b

The rule document consists of the following rules:
GerdWirdHungrig1
GerdWirdHungrig2
BestellungGriechen1
HungerGestillt4
Nachmittag1
ZumGriechen2
Morgen1
Mittag1

SIMULATION

Wenn man eine Simulation mit einem Regeldokument zum ersten Mal durchführt, dann muss man zu Beginn ein Viesions-Dokument angeben, beliebige viele Zustands-Dokumente, beliebig viele Regeln oder Regeldokumente, und die gewünschte maximale Rundenzahl. Beim nächsten Mal reicht es dann, den Namen der abgespeicherten Simulation anzugeben, die sich über die benutzen Zustände und Regeln implizit aktualisieren kann. Hier jetzt vereinfachend den Namen einer gespeicherten Simulation:

Enter a Number [1-11] for Menu Option

9

Here you can load a previously saved simulation and rerun it.

List of your saved simulations:


gerdHungrig123b-SIM1

Enter maximum number of simulation rounds

20

/* Anmerkung: In diesem Beispiel kann man sehen, dass das genannte Ziel erreicht wird, dass dann aber die Erreichung wieder gelöscht wird, weil der Prozess weiter läuft. Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Ziel wieder aktiv und kann erneut erreicht werden. */

Your vision:
Gerd ist nicht hungrig.
Initial states: 
Gerd ist aktiv.,Es ist Mittag.

Round 1

Rules:
Mittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 applied  (Prob: 100 Rand: 17/100)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd ist hungrig.,Es ist Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 2

Rules:
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 applied  (Prob: 100 Rand: 79/100)
Current states: Gerd beschliesst, zum Griechen um die Ecke zu gehen.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 3

Rules:
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 applied  (Prob: 100 Rand: 99/100)
Mittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd geht zum Griechen um die Ecke.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 4

Rules:
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 applied  (Prob: 100 Rand: 44/100)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd bestellt ein Gyros.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 5

Rules:
Morgen1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 applied  (Prob: 100 Rand: 43/100)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd isst das Gyros.,Es ist noch Mittag.,Gerd ist nicht hungrig.

100.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Gerd ist nicht hungrig.

Round 6

Rules:
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 applied  (Prob: 100 Rand: 35/100)
Mittag1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Current states: Es ist Nachmittag.,Gerd ist nicht hungrig.

100.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Gerd ist nicht hungrig.

Round 7

Rules:
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Morgen1 applied  (Prob: 100 Rand: 68/100)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd wird aktiv.,Es ist Morgen.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 8

Rules:
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 applied  (Prob: 100 Rand: 13/100)
Current states: Gerd ist aktiv.,Es ist Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 9

Rules:
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 applied  (Prob: 100 Rand: 15/100)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd ist hungrig.,Es ist Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 10

Rules:
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 applied  (Prob: 100 Rand: 41/100)
Current states: Gerd beschliesst, zum Griechen um die Ecke zu gehen.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 11

Rules:
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 applied  (Prob: 100 Rand: 78/100)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd geht zum Griechen um die Ecke.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 12

Rules:
Morgen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 applied  (Prob: 100 Rand: 80/100)
Current states: Gerd bestellt ein Gyros.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 13

Rules:
Mittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 applied  (Prob: 100 Rand: 29/100)
Current states: Gerd isst das Gyros.,Es ist noch Mittag.,Gerd ist nicht hungrig.

100.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Gerd ist nicht hungrig.

Round 14

Rules:
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 applied  (Prob: 100 Rand: 5/100)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Current states: Es ist Nachmittag.,Gerd ist nicht hungrig.

100.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Gerd ist nicht hungrig.

Round 15

Rules:
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
Morgen1 applied  (Prob: 100 Rand: 52/100)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd wird aktiv.,Es ist Morgen.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 16

Rules:
Mittag1 applied  (Prob: 100 Rand: 48/100)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd ist aktiv.,Es ist Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 17

Rules:
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 applied  (Prob: 100 Rand: 95/100)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd ist hungrig.,Es ist Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 18

Rules:
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 applied  (Prob: 100 Rand: 50/100)
Morgen1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd beschliesst, zum Griechen um die Ecke zu gehen.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 19

Rules:
ZumGriechen2 applied  (Prob: 100 Rand: 84/100)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
Morgen1 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd geht zum Griechen um die Ecke.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non

Round 20

Rules:
Morgen1 not applied (conditions not met)
ZumGriechen2 not applied (conditions not met)
Nachmittag1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig1 not applied (conditions not met)
GerdWirdHungrig2 not applied (conditions not met)
Mittag1 not applied (conditions not met)
BestellungGriechen1 applied  (Prob: 100 Rand: 68/100)
HungerGestillt4 not applied (conditions not met)
Current states: Gerd bestellt ein Gyros.,Gerd ist hungrig.,Es ist noch Mittag.

0.00 percent of your vision was achieved by reaching the following states:
Non